Mein Motto: Es kann immer besser werden.

Augenerkrankungen

Glaukom

Ein Glaukom oder auch „Grüner Star“ genannt, entsteht durch die Degeneration des Sehnervs und ist weltweit die zweithäufigste Ursache für Blindheit. Wenn wir altern degeneriert auch die Schutzschicht der Netzhaut, das Pigmentepithel. Die Degeneration dieses Epithels können wir z.B. durch das Essen von bläulichen pflanzlichen Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an bestimmten sekundären Pflanzenstoffen, den Anthocyanen verlangsamen (1). Diese Verlangsamung klappt auch, wenn wir bereits ein Glaukom haben (2). Das liegt daran, dass schwarze Johannisbeeren den Blutfluss zu unserem Sehnerv verbessern und damit die Degeneration verlangsamen. In einer Studie mit zwei Gruppen verschlechterte sich das Sehfeld in einer Gruppe, obwohl sie die besten zurzeit erhältlichen Medikamente gegen ein Glaukom erhielten. Nur die Gruppe mit den schwarzen Johannisbeeren konnte das Fortschreiten der Krankheit verhindern (3). Auch Kreuzblütengewächse können helfen, unseren Sehnerv vor oxidativem Stress zu schützen und die Sehfähigkeit zu verbessern, da sie die sekundären Pflanzenstoffe Lutein und Zeaxanthin enthalten (4) (5) (6) (7). Auch „normales“ grünes Blattgemüse kann durch seinen hohen Gehalt an Nitrat vor einem Glaukom schützen (7) (8). Auch ein Extrakt aus der Pflanze Gingko Biloba könnte das Fortschreiten eines Glaukoms verlangsamen (9). Auch moderates Ausdauertraining kann den Augeninnendruck senken, welcher den Hauptrisikofaktor für Menschen mit Glaukom darstellt und oxidativen Stress verringern (10) (11). Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke wie z.B: schwarzen Tee, sollte man dagegen optimalerweise weglassen, da sie den Augeninnendruck erhöhen und das Risiko für ein Glaukom steigern, wenn in der Familie bereits Glaukome vorgekommen sind (12).

Übrigens bekommen Männer, die länger Viagra benutzen, bis zu 10-fach häufiger ein Glaukom. Noch ein Grund mehr, eine gesunde pflanzliche Ernährung und Sport zu kombinieren und damit das Risiko für eine erektile Dysfunktion bedeutend zu senken.

Aufgrund dieser Erkenntnisse empfehle ich jedem, mit einer Familiengeschichte eines Glaukoms, wer schon ein Glaukom hat oder keines bekommen möchte, 60-100g Blaubeeren und schwarze Johannisbeeren täglich zu essen, genauso wie täglich 200g grünes Blattgemüse, bestenfalls Kreuzblütengewächse, zu essen und Kaffee wegzulassen oder zumindest zu reduzieren und sich nach Alternativen umzuschauen (13).

Literatur:

1: Blueberry anthocyanins: protection against ageing and light-induced damage in retinal pigment epithelial cells.

2: Effects of anthocyanins in black currant on retinal blood flow circulation of patients with normal tension glaucoma.

3: Two-year randomized, placebo-controlled study of black currant anthocyanins on visual field in glaucoma.

4: The Association of Consumption of Fruits/Vegetables with Decreased Risk of Glaucoma among Older African American Women in the Study of Osteoporotic Fractures

a randomized controlled trial

5: Glaucoma risk and the consumption of fruits and vegetables among older women in the study of osteoporotic fractures.

6: The influence of dietary lutein and zeaxanthin on visual performance.

7: Endothelial nitric oxide synthase polymorphisms and susceptibility to high-tension primary open-angle glaucoma in an Egyptian cohort.

8. Association of Dietary Nitrate Intake With Primary Open-Angle Glaucoma: A Prospective Analysis From the Nurses' Health Study and Health Professionals Follow-up Study.

9: Effect of Ginkgo biloba extract on visual field progression in normal tension glaucoma.

10: Effect of a Short-term Cycle Ergometer Sprint Training Against Heavy and Light Resistances on Intraocular Pressure Responses.

11: [Sport and Glaucoma].

12: The Role of Diet in Glaucoma: A Review of the Current Evidence

13: Oral sildenafil citrate (viagra) for erectile dysfunction: a systematic review and meta-analysis of harms.

E-Mail
Anruf
Instagram