Alles über Mahlzeitenersatzprodukte wie das SUPERSONIC Food Powder

Mahlzeitenersatzprodukte sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Doch können diese natürliche Lebensmittel wirklich ersetzen und für wen können Sie geeignet sein?

Auf einen Blick

  • [Werbung] Dieser Beitrag entsteht als bezahlte Kooperation mit der Firma SUPERSONIC und ich beurteile ihr SUPERSONIC Food Powder kritisch und sachlich.
  • Mahlzeitenersatzprodukte mit hohem Proteinanteil können helfen, den Muskelverlust beim Abnehmen und Älterwerden zu verringern und können praktischerweise zusätzlich im Sport verwendet werden.
  • Die enthaltenen Nährstoffe können zur Versorgung mit potenziell kritischen Nährstoffen beitragen. Besonders bei einer veganen und vegetarischen Ernährung ersetzt dies jedoch nicht die Notwendigkeit von bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Das vorgestellte Produkt schmeckt gut und ist im Vergleich mit normalen nährstoffreichen Lebensmitteln günstig. Es stellt allerdings keinen kompletten Mahlzeitenersatz dar, sondern kann die normale Ernährung auf praktische Art ergänzen.
  • Das SUPERSONIC Food Powder eignet sich besonders für sportliche Menschen mit einer veganen, vegetarischen oder mischköstlichen Ernährung oder für Menschen, die Abnehmen möchten oder schon älter sind und ihre Muskelfunktion unterstützen wollen.
  • Mit dem Code dominik10 erhältst du 10% Rabatt auf deine Bestellung. Dabei geht es nur um deinen Rabatt. Ich verdiene daran kein Geld mehr.

Meine erste Erfahrung mit Mahlzeitenersatzprodukten

Eine der großen Errungenschaften der Menschheit besteht darin, Lebensmittel haltbar zu machen und somit unabhängig von der saisonalen Lebensmittelauswahl sein zu können. Dies ermöglicht, dass eines der Grundbedürfnisse des Menschen, die ausreichende Nahrungszufuhr, gesichert ist und wir unsere Zeit und Energie auf andere Dinge konzentrieren konnten und können. Heutzutage gibt es unglaublich viele Möglichkeiten Lebensmittel haltbar zu machen. Zusätzlich gibt es lebensmitteltechnologisch faszinierende Möglichkeiten bei der Kreation von neuen Lebensmitteln. Immer wenn es z.B. im sportlichen Bereich eine unglaubliche Übungsauswahl oder im Ernährungsbereich eine unglaubliche Auswahl an Lebensmitteln gibt, stellt sich die Frage, warum sollte ich nun diese speziellen Übungen machen oder wieso sollte ich dieses spezielle Lebensmittel nun zu mir nehmen? Die Frage lässt sich anhand unterschiedlicher Aspekte beantworten. Natürlich sollen Lebensmittel schmecken. Der bewusste Genuss erfüllt auch soziale Aspekte weit ab von reinen Nährstoffen. Der Konsum eines Lebensmittels kann auch ein bestimmtes Ziel verfolgen, z.B. beim Abnehmen zu helfen oder die sportliche Leistungsfähigkeit zu unterstützen. Eine bestimmte Lebensmittelkategorie ist in meiner Wahrnehmung in den letzten Jahren auf dem Vormarsch. Die Mahlzeitenersatzprodukte. Zum ersten Mal bin ich mit diesen Anfang 2014 am Anfang meines Sportstudiums, über eine Internetwerbung, in Kontakt gekommen. Ich habe das als spannend empfunden und bestellte das Pulver, dass sich wie eine Art Tomatensuppe essen lässt, gleichzeitig aber auch alle wichtigen Nährstoffe enthalten sollte. Ich sag mal so. Es war ok. Der Geschmack war ok, die Nährstoffe waren ok, aber es hat mich irgendwie nicht umgehauen.

SUPERSONIC Food Powder

Vor ein paar Wochen bekam ich dann eine Anfrage der Firma SUPERSONIC, die pflanzenbasierte Produkte anbietet. Diese Firma fragte mich, ob ich eine bezahlte Produktvorstellung für das „SUPERSONIC Food Powder“ machten könne. Mein erster Gedanke war: Ne, darauf habe ich überhaupt keine Lust, da ich solche Produkte tatsächlich selber bis dato nicht benutzt habe und meine bereits beschriebenen Erfahrungen eher gemischt sind. Zusätzlich liebe ich einfach „richtiges“ Essen. Nach einigem Nachdenken dachte ich mir allerdings auch, dass ich doch regelmäßig Proteinpulver nach dem Krafttraining zu mir nehme und sich das grundsätzliche Konzept nicht unbedingt unterscheidet. Zusätzlich ist es mein Job als Sport- und Ernährungstherapeut auch neutral und fachlich über Möglichkeiten zu berichten, die ich selbst vielleicht nicht nutze, die anderen allerdings sehr wohl gefallen und nutzen könnten.

Auf welcher Grundlage kann die Beurteilung eines solchen Produktes nun erfolgen? Es gibt keine wissenschaftlichen Studien zu diesem spezifischen Produkt. Andererseits gibt es Studien zum Thema „Mahlzeitenersatzprodukte“ zum Abnehmen. Hier zeigt sich, dass diese Mahlzeitenersatzprodukte geeignet sind, um einen Gewichtsverlust zu bewirken (vgl. Min et al., 2021). Diese funktionieren allerdings nur geringfügig besser als normale kalorienreduzierte Ernährungsformen. Der restliche Teil der Bewertung bezieht sich aufgrund fehlender Studien auf die subjektive Einschätzung der Zusammenstellung des Produktes, des Preises und dem Nutzen, den das Produkt in einem bestimmten Kontext haben könnte.

Zusammensetzung – Proteine

Das Produkt enthält pflanzliches Protein aus Erbse, Reis, Kürbis und Hanf. Dies sorgt dafür, dass pro Portion rund 40g Proteine enthalten sind. Beim Abnehmen wird eine erhöhte Proteinzufuhr empfohlen, um dem Abbau von Muskelmasse entgegenzuwirken. Ebenso ist der Proteinbedarf im sportlichen Kontext erhöht. Die Empfehlungen der DGE belaufen sich im Sport auf 1,2-2,0g pro Kilogramm Körpergewicht (vgl. König et al., 2020). Beim Abnehmen wird sich an 1,6-2,4g Proteine pro Kilogramm Körpergewicht orientiert (vgl. Hector & Phillips, 2018). Dies entspricht bei einem 70Kg schweren Menschen rund 84-168g Proteine pro Tag. Die empfohlene Menge Proteine pro Mahlzeit liegt zusätzlich bei 0,25-0,55g pro Kilogramm Körpergewicht. Dies entspricht bei unserem Beispielmenschen 17,5-38,5g. Unter diesem Gesichtspunkt können Proteinshakes oder Produkte wie das „SUPERSONIC Food Powder“ einen bedeutenden Beitrag zur Proteinversorgung leisten. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass sie sehr einfach zuzubereiten und zu konsumieren sind. Weiterhin ist das Produkt speziell für die vegane Ernährung gedacht, da die Proteinquellen rein pflanzlicher Herkunft sind. Pflanzliche Proteine haben gegenüber tierischen Proteinen den Nachteil, dass einige Aminosäuren nicht in der Menge vorhanden sind, die von der FAO empfohlen werden (FAO, 2011; Mariotti et al., 2017). So enthalten beispielsweise Hülsenfrüchte nicht genügend der essenziellen Aminosäuren Cystein und Methionin und Getreide wiederum nicht genügend der Aminosäure Lysin. Hülsenfrüchte wiederum enthalten genug Lysin und Getreide genügend Methionin und Cystein. Eine Kombination aus Hülsenfrüchten und Getreide wie in diesem Fall die Kombination von Reis und Erbsen ist also außerordentlich sinnvoll. Studien zur Gabe von Erbsenprotein im Kontext der Muskelproteinsynthese nach Kraftsport zeigen allerdings, dass Erbsenprotein gegenüber Molkeprotein im Nachteil ist (vgl. (vgl. Babault et al., 2015; Nieman et al., 2020; Banaszek et al., 2019). Reisprotein dagegen ist wahrscheinlich genauso gut geeignet wie Molkeprotein (vgl. vgl. Moon et al., 2020; Joy et al., 2013; Purpura et al., 2014). Ein weiterer Nachteil pflanzlicher Lebensmittel liegt in der schlechteren Verdaulichkeit der Proteine. Einige pflanzliche Proteinquellen wie Bohnen entfalten in leichtem Umfang verdauungshemmende Eigenschaften, wodurch es zu Proteinverlusten im Dünndarm kommen kann (vgl. Mansilla et al.,, 2020; Gaudichon et al., 2002). Diese schlechtere Verdaulichkeit wird in der Praxis wahrscheinlich irrelevant, wenn insgesamt genügend hochwertige pflanzliche Proteine verzehrt werden. Trotzdem können gerade isolierte pflanzliche Proteine wahrscheinlich besser verdaut werden, was als zusätzlicher Vorteil einer Trinkmahlzeit oder eines Proteinshakes gesehen werden kann. In der Kombination mit Kürbis- und Hanfproteinen eignet sich das „SUPERSONIC Food Powder“ also sehr gut zur Proteinversorgung bei einer veganen Ernährung. Dies gilt vor allem, da das Produkt nur 367 Kalorien für 40g Proteine benötigt. Umgerechnet sind dies knapp über 9 Kalorien pro Gramm Protein. Klassische vegane Proteinquellen wie Nüsse, Hülsenfrüchte oder Getreide haben pro Gramm Protein oft wesentlich mehr Kalorien. Selbst außergewöhnlich proteinreiche Kürbiskerne haben knapp 16 Kalorien pro Gramm Protein. Amaranth hat 28 Kalorien pro Gramm Protein und Sojabohnen haben 10 Kalorien pro Gramm Protein. Tierische Lebensmittel wie Fleisch oder Fisch, Eier oder Magerquark schneiden hier mit 6, 11 oder 5 Kalorien pro 100g deutlich besser ab. Lediglich Produkte wie Tempeh aus Sojabohnen oder das „SUPERSONIC Food Powder“ können hier gut mithalten. Der Vorteil ist, dass so bei einer kalorienreduzierten Ernährung viele Proteine ohne viele Kalorien zugeführt werden können.

Zusammensetzung – Ballaststoffe

Das Produkt enthält zusätzlich 7,3g Ballaststoffe. Eine Ballaststoffzufuhr von mindestens 30g pro Tag wird empfohlen, damit kann die Trinkmahlzeit dabei helfen, den Ballaststoffgehalt einer durchschnittlichen westlich orientierten Mischkost zu verbessern. Eine proteinreiche und ballaststoffarme Ernährung kann ebenfalls beim Abnehmen helfen, indem sie die Sättigung erhöht (vgl. Jovanovski et al., 2020; Kim et al., 2016). Weiterhin korreliert die Ballaststoffaufnahme mit dem Auftreten von Schmerzsymptomen bei einer Arthrose (vgl. Saidane et al., 2019). Eine ausreichende Zufuhr von Proteinen kann ebenfalls die Muskelfunktion unterstützen und somit wichtig für den Erhalt von Muskelkraft im höheren Alter sein. Dies könnte dann ebenfalls bei der Vermeidung von Symptomen durch eine Arthrose helfen.

Weiterhin enthalten die von mir getesteten Produkte der Geschmacksrichtung „Belgische Schokolade“ und „Kokosnuss“ weitere pflanzliche Lebensmittel wie Leinsamen, fettarmes Kakaopulver und Maca-Pulver. Der Hype um Maca ist mir persönlich noch etwas verfrüht, wenn man sich anschaut, wie wenig Daten es dazu gibt, aber Leinsamen und fettarmes Kakaopulver habe ich auch in meiner normalen täglichen Ernährung integriert.

Zusammensetzung – Vitamine und Mineralstoffe

Weiterhin enthält das Produkt diverse essenzielle Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe. Diese sind meist in einer Dosierung enthalten, die pro Portion einen Teil des Tagesbedarfs ausmachen können. Die Dosierung ist allerdings nicht hoch genug, um das Produkt als echten Mahlzeitenersatz zu verwenden und kein anderes Essen mehr zu verzehren. Dafür enthält das Produkt zu wenig Ballaststoffe, Vitamin K, Vitamin B2, Vitamin B12 und Jod. Ein Punkt, der mir aufgefallen war ist der, dass das Produkt Vitamin A enthalten soll. Auf der Zutatenliste steht allerdings nur Beta-Carotin, ein Provitamin A. Der Körper kann daraus im Verhältnis von 1:12 Vitamin A herstellen. Vitamin A im klassischen Sinne ist die Substanz Retinol, die nur in tierischen Lebensmitteln vorkommt. Besonders bei einer fehlenden Zufuhr von Retinol bei einer veganen Ernährung benötigen vegane Männer 10.200 Mikrogramm Beta-Carotin und Frauen 8.400 Mikrogramm Beta-Carotin. Das Produkt kann hier einen wichtigen Beitrag zur Bedarfsdeckung leisten. Es sollten jedoch vor allem bei fehlender Zufuhr von Retinol in der veganen Ernährung noch viele grüne, rote oder orangene (Blatt)Gemüse verzehrt werden, um ausreichend Beta-Carotin zuzuführen. Gleichzeitig enthält das Produkt zu wenig Jod, Vitamin D und Vitamin B12, um selbst bei dreimaligem Verzehr pro Tag den Verzehr von Nahrungsergänzungsmitteln bei veganer und vegetarischer Ernährung unnötig zu machen. Zur Versorgung beitragen können die zugesetzten Nährstoffe trotzdem allemal. Die Versorgung mit weiteren kritischen Nährstoffen der pflanzenbasierten Ernährung wie Cholin, Eisen, Selen, Zink oder Calcium wird genauso unterstützt wie die Zufuhr kritischer Nährstoffe bei westlicher Mischkost wie Folsäure, Vitamin C, Magnesium und Vitamin E.

Zusammensetzung – Omega-3 Fettsäuren

Das Produkt enthält zusätzlich mehrfach ungesättigte Omega-3, 6- und 9- Fettsäuren, welche von Sportlern*innen und der Allgemeinbevölkerung oft zu wenig zugeführt werden. Hier kann das „SUPERSONIC Food Powder“ helfen und zu einer größeren Versorgung beitragen. Dies könnte sich positiv auf die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auswirken, z.B. da mehrfach ungesättigte Fettsäuren den Cholesterinspiegel senken können (vgl. Abdelhamid et al., 2018). Da die Omega-3 Fettsäuren allerdings aus Leinsamen und Hanf gewonnen werden, handelt es sich bei der Omega-3 Fettsäure um Alpha-Linolensäure. Diese Omega-3 Fettsäure muss vom Körper in die Omega-3 Fettsäuren EPA und DHA umgewandelt werden. Dies funktioniert allerdings nur unzureichend, weswegen sicherheitshalber direkte Quellen von EPA und DHA zugeführt werden sollten (vgl. Plourde & Cunnane, 2007). Diese fehlen in der Allgemeinbevölkerung, bei Sportlern*innen und bei vegetarischer und veganer Ernährung, da zu wenig oder kein Fisch gegessen werden (Wilson et al., 2017; Wilson et al., 2016; Welch et al., 2010; Pinto et al., 2017; Craddock et al., 2021) Nur Fisch und Algenöl enthalten die Omega-3 Fettsäuren EPA und DHA. Hier würde ich mir eine Integration von Algenöl als vegane Quelle von EPA und DHA wünschen.

Zusammensetzung – Zucker & Süßstoffe

Die Empfehlungen für den Konsum von Haushaltszucker liegen bei maximal 10% der Energiezufuhr. Dies bedeutet, bei einer Kalorienzufuhr von 2.000 Kcal liegt die empfohlene Höchstmenge bei 50g. Ein übermäßiger Verzehr von zuckerreichen Lebensmitteln kann zu Übergewicht und damit indirekt zu vielen Erkrankungen beitragen. Ein direkter Effekt zuckerreicher Lebensmittel kann in Bezug zur Zahngesundheit beobachtet werden ((vgl. Søvik et al., 2015). Aufgrund der Essentialtät von Kohlenhydraten für die sportliche Leistungsfähigkeit konsumieren Sportler*innen zuckerreiche Sportgetränke. Zuckerreiche Energydrinks werden aufgrund des leistungsfördernden Effekts von Koffein konsumiert, dies kann sich negativ auf die Zahngesundheit auswirken (vgl. Frese et al., 2018; Clapp et al., 2019; Vinson et al., 2017). Aus diesem Grund bin ich sehr froh, dass dem „SUPERSONIC Food Powder“ kein Haushaltszucker zugesetzt wurde. Als Ersatz wurden Süßstoffe wie Xylit und Stevia benutzt. Entgegen einigen Meinungen führen Süßstoffe nicht zu einem Anstieg des Blutzucker- oder Insulinspiegels und können beim Abnehmen helfen, wenn durch den Konsum von Süßstoffen zuckerreiche Lebensmittel ersetzt werden (vgl. Greyling et al., 2020; Rogers et al., 2021). Zusätzlich sind die enthaltenen Mengen sehr gering.

Preis

Ich gebe im Monat rund 225-300€ für Essen aus. Das entspricht 7,50-10,00€ pro Tag oder 2,50-3,33€ pro Mahlzeit, da ich meist 3x pro Tag esse. Das „SUPERSONIC Food Powder“ kostet pro Portion rund 2,13€ und hilft mir in der Zeit, in der ich es nun aufgrund der Testphase benutze, ein bisschen Geld zu sparen. Mein aktuelles Proteinpulver kostet für 40g Protein rund 2,49€ und ist damit teurer als das hier getestete Produkt.

Geschmack

Der Geschmack meiner beiden Testsorten gefällt mir gut, da ich sowieso Schokolade und Kokosnuss mag. Das Pulver klumpt nicht und der mitgelieferte Shaker leistet gute Arbeit. Außerdem habe ich bei manchen anderen Proteinpulvern Magen-Darm Probleme bekommen, was ich hier nicht feststellen konnte.

Fazit

Mahlzeitenersatzprodukte bieten vielseitige Anwendungsmöglichkeiten. Das “SUPERSONIC Food Powder” eignet sich besonders für sportliche Menschen mit veganer, vegetarischer oder mischköstlicher Ernährung oder für Menschen, die Abnehmen möchten oder schon älter sind und ihre Muskelfunktion unterstützen wollen. Hier empfiehlt sich die Kombination mit einem mehrfach wöchentlich durchgeführten Krafttraining.

Literatur:

Abdelhamid AS, Martin N, Bridges C, Brainard JS, Wang X, Brown TJ, Hanson S, Jimoh OF, Ajabnoor SM, Deane KH, Song F, Hooper L. Polyunsaturated fatty acids for the primary and secondary prevention of cardiovascular disease. Cochrane Database Syst Rev. 2018 Nov 27;11(11):CD012345. doi: 10.1002/14651858.CD012345.pub3. PMID: 30484282; PMCID: PMC6517012.

Babault, Nicolas; Païzis, Christos; Deley, Gaëlle; Guérin-Deremaux, Laetitia; Saniez, Marie-Hélène; Lefranc-Millot, Catherine; Allaert, François A. (2015): Pea proteins oral supplementation promotes muscle thick-ness gains during resistance training: a double-blind, randomized, Placebo-controlled clinical trial vs. Whey protein. Journal of the International Society of Sports Nutrition 12 (1), S. 3.

Banaszek, Amy; Townsend, Jeremy R.; Bender, David; Vantrease, William C.; Marshall, Autumn C.; Johnson, Kent D. (2019): The Effects of Whey vs. Pea Protein on Physical Adaptations Following 8-Weeks of High-Intensity Functional Training (HIFT): A Pilot Study. Sports (Basel, Switzerland) 7 (1).

Clapp, Oliver; Morgan, Maria Z.; Fairchild, Ruth M. (2019): The top five selling UK energy drinks: implica-tions for dental and general health. British dental journal 226 (7), S. 493–497.

Craddock, Joel C.; Probst, Yasmine C.; Neale, Elizabeth P.; Peoples, Gregory E. (2021): A Cross-Sectional Comparison of the Whole Blood Fatty Acid Profile and Omega-3 Index of Male Vegan and Omnivorous Endurance Athletes. Journal of the American College of Nutrition, S. 1–9.

Expert Consultation on Protein Quality Evaluation in Human Nutrition; FAO Expert Consultation on Pro-tein Quality Evaluation in Human Nutrition (2013): Dietary protein quality evaluation in human nutrition. Report of an FAO Expert Consultation [on Protein Quality Evaluation in Human Nutrition], 31 March – 2 April, 2011, Auckland, New Zealand. Rome: Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO food and nutrition paper, 92).

Frese, C.; Wohlrab, T.; Sheng, L.; Kieser, M.; Krisam, J.; Frese, F.; Wolff, D. (2018): Clinical management and prevention of dental caries in athletes: A four-year randomized controlled clinical trial. Scientific reports 8 (1), S. 16991.

Gaudichon, Claire; Bos, Cécile; Morens, Céline; Petzke, Klaus J.; Mariotti, François; Everwand, Julia et al. (2002): Ileal losses of nitrogen and amino acids in humans and their importance to the assessment of amino acid requirements. Gastroenterology 123 (1), S. 50–59.

Greyling A, Appleton KM, Raben A, Mela DJ. Acute glycemic and insulinemic effects of low-energy sweeteners: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Am J Clin Nutr. 2020 Oct 1;112(4):1002-1014. doi: 10.1093/ajcn/nqaa167. PMID: 32672338.

Hector AJ, Phillips SM. Protein Recommendations for Weight Loss in Elite Athletes: A Focus on Body Composition and Performance. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2018 Mar 1;28(2):170-177. doi: 10.1123/ijsnem.2017-0273. Epub 2018 Feb 19. PMID: 29182451.

Jovanovski E, Mazhar N, Komishon A, Khayyat R, Li D, Blanco Mejia S, Khan T, L Jenkins A, Smircic-Duvnjak L, L Sievenpiper J, Vuksan V. Can dietary viscous fiber affect body weight independently of an energy-restrictive diet? A systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Am J Clin Nutr. 2020 Feb 1;111(2):471-485. doi:10.1093/ajcn/nqz292. PMID: 31897475.

Joy, Jordan M.; Lowery, Ryan P.; Wilson, Jacob M.; Purpura, Martin; Souza, Eduardo O. de; Wilson, Stepha-nie Mc et al. (2013): The effects of 8 weeks of whey or rice protein supplementation on body composition and exercise performance. Nutrition journal 12, S. 86.

König D, Carlsohn A, Braun H, Großhauser M, Lampen A, Mosler
S, Nieß A, Schäbethal K, Schek A, Virmani K, Ziegenhagen R, Heseker H: Proteins in sports nutrition. Position of the working group sports nutrition of the German Nutrition Society (DGE). Ernahrungs Umschau 2020; 67(7): 132–9.

Kim JE, O’Connor LE, Sands LP, Slebodnik MB, Campbell WW. Effects of dietary protein intake on body composition changes after weight loss in older adults: a systematic review and meta-analysis. Nutr Rev. 2016 Mar;74(3):210-24. doi: 10.1093/nutrit/nuv065. Epub 2016 Feb 16. PMID: 26883880; PMCID: PMC4892287.

Mansilla, Wilfredo D.; Marinangeli, Christopher P. F.; Cargo-Froom, Cara; Franczyk, Adam; House, James D.; Elango, Rajavel et al. (2020): Comparison of methodologies used to define the protein quality of human foods and support regulatory claims. Applied physiology, nutrition, and metabolism = Physiologie appliquee, nutrition et metabolisme 45 (9), S. 917–926.

Mariotti, François (2017): Plant Protein, Animal Protein, and Protein Quality. In: Vegetarian and Plant-Based Diets in Health and Disease Prevention: Elsevier, S. 621–642.

Min J, Kim SY, Shin IS, Park YB, Lim YW. The Effect of Meal Replacement on Weight Loss According to Calorie-Restriction Type and Proportion of Energy Intake: A Systematic Review and Meta-Analysis of Randomized Controlled Trials. J Acad Nutr Diet. 2021 Aug;121(8):1551-1564.e3. doi: 10.1016/j.jand.2021.05.001. Epub 2021 Jun 16. PMID: 34144920.

Moon, Jessica M.; Ratliff, Kayla M.; Blumkaitis, Julia C.; Harty, Patrick S.; Zabriskie, Hannah A.; Stecker, Richard A. et al. (2020): Effects of daily 24-gram doses of rice or whey protein on resistance training adap-tations in trained males. Journal of the International Society of Sports Nutrition 17 (1), S. 60.

Nieman, David C.; Zwetsloot, Kevin A.; Simonson, Andrew J.; Hoyle, Andrew T.; Wang, Xintang; Nelson, Heather K. et al. (2020): Effects of Whey and Pea Protein Supplementation on Post-Eccentric Exercise Muscle Damage: A Randomized Trial. Nutrients 12 (8).

Pinto, Ana M.; Sanders, Thomas A. B.; Kendall, Alexandra C.; Nicolaou, Anna; Gray, Robert; Al-Khatib, Haya; Hall, Wendy L. (2017): A comparison of heart rate variability, n-3 PUFA status and lipid mediator profile in age- and BMI-matched middle-aged vegans and omnivores. The British journal of nutrition 117 (5), S. 669–685.

Plourde, Mélanie; Cunnane, Stephen C. (2007): Extremely limited synthesis of long chain polyunsaturates in adults: implications for their dietary essentiality and use as supplements. Applied physiology, nutrition, and metabolism = Physiologie appliquee, nutrition et metabolisme 32 (4), S. 619–634.

M, Purpura; RP, Lowery; JM, Joy; EO, De Souza; DS, Kalman; R, Jäger; JM, Wilson (2014): A Comparison of Blood Amino Acid Concentrations Following Ingestion of Rice and Whey Protein Isolate A Double-Blind Crossover Study. Journal of Nutrition and Health Sciences 1 (3).

Rogers PJ, Appleton KM. The effects of low-calorie sweeteners on energy intake and body weight: a systematic review and meta-analyses of sustained intervention studies. Int J Obes (Lond). 2021 Mar;45(3):464-478. doi: 10.1038/s41366-020-00704-2. Epub 2020 Nov 9. Erratum in: Int J Obes (Lond). 2021 May 27;: PMID: 33168917.

Saidane O, Courties A, Sellam J. Dietary fibers in osteoarthritis: What are the evidences? Joint Bone Spine. 2019 Jul;86(4):411-414. doi: 10.1016/j.jbspin.2018.10.010. Epub 2018 Nov 22. PMID: 30471420.

Søvik, Jenny Bogstad; Skudutyte-Rysstad, Rasa; Tveit, Anne B.; Sandvik, Leiv; Mulic, Aida (2015): Sour sweets and acidic beverage consumption are risk indicators for dental erosion. Caries research 49 (3), S. 243–250.

Vinson, LaQuia A.; Goodlett, Amy K.; Huang, Ruijie; Eckert, George J.; Gregory, Richard L. (2017): In Vitro Effects of Sports and Energy Drinks on Streptococcus mutans Biofilm Formation and Metabolic Activity. Journal of dentistry for children (Chicago, Ill.) 84 (3), S. 108–114.

Wilson, Patrick B.; Madrigal, Leilani A. (2016): Associations Between Whole Blood and Dietary Omega-3 Polyunsaturated Fatty Acid Levels in Collegiate Athletes. International journal of sport nutrition and exercise metabolism 26 (6), S. 497–505.

Welch, Ailsa A.; Shakya-Shrestha, Subodha; Lentjes, Marleen A. H.; Wareham, Nicholas J.; Khaw, Kay-Tee (2010): Dietary intake and status of n-3 polyunsaturated fatty acids in a population of fish-eating and non-fish-eating meat-eaters, vegetarians, and vegans and the product-precursor ratio corrected of α-linolenic acid to long-chain n-3 polyunsaturated fatty acids: results from the EPIC-Norfolk cohort. The American journal of clinical nutrition 92 (5), S. 1040–1051.

Wilson, Patrick B.; Madrigal, Leilani A. (2017): Associations among Omega-3 Fatty Acid Status, Anxiety, and Mental Toughness in Female Collegiate Athletes. Journal of the American College of Nutrition 36 (8), S. 602–607.

Alles über Mahlzeitenersatzprodukte wie das SUPERSONIC Food Powder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen